Ein neuer Antrieb für die Vertikalbewegung eines Patiententisches hat das Entwicklungsstadium verlassen und geht nun in Serie.

Bei dieser Konstruktion war zu beachten, dass der Platz unter dem Tisch für externe, bewegliche Bauteile freibleiben musste. Alle Antriebskomponenten mussten im äußersten Randbereich bei minimalem Bauraum unterkommen. Ein Motor mit zwei Wellenausgängen treibt zwei Spindelgetriebe an, welche beide Tischenden synchron heben und senken.

Natürlich ist auf äußerste Laufruhe größter Wert gelegt worden. Das Antriebssystem emittiert nicht mehr als 55 dB(A) an Laufgeräuschen. Die geforderte Hublast von 450 kg hebt der Antrieb leicht. Für mögliche zukünftige Erweiterungen sind durchaus noch Reserven vorhanden.